Landschaft bei Hannover

Ich habe Koppweh. Die Landschaft ist mir schnell.
Ein saftiges Grau durchzieht das Land. Grausigen Saft verabreicht man Leben.

Sechs Minuten Verspätung sind keine Zeit vor Hannover.
Die Gegend hat immer schon Verspätung gehabt.
Zeit, in der man sein Horn füllen kann.

Dazu Geschrei ein Kleinkinds. Ohrenertäubend.
"Schrei Deutsch," brüllt ein AfDernazi quer gegen die Fahrtrichtung. … mehr lesen … über Landschaft bei Hannover

Aschenbecher in Radinkendorf. Foto: Hufner

Nachfahre des Internets

Der Nachfahre des Internets wundert sich nicht wenig,
welche Probleme es doch mit diesen Menschen hatte.
Nun haben sie sich erledigt.
… mehr lesen … über Nachfahre des Internets

Aus dem fahrenden Zug. Foto: Hufner

Urlaub von der Seele

Ich brauche dringend Urlaub von meiner Seele. Der Ort gleich hinter der Zonengrenze heißt nicht Oedesfelde. Da fällt mir ein, auch politische Randvolltrottel halten zur eignen Welt Kontakt mit einem iPhone oder Morotola. Da hilft das Update auf ein neues Trabäntchen wenig. Es ist kontraspektakulärer Stink.
Willst du nach innen schauen, musst du schielen lernen. Wie wird man Architekt von Raketenabschussbasen?
Ich brauche Urlaub meiner Seele von. … mehr lesen … über Urlaub von der Seele

Storch auf Dorfstraße. Foto: Hufner

Für eine kleine Philosophie

Die großen Frage der Philosophie. … mehr lesen … über Für eine kleine Philosophie

Kleine Philosophie. Foto: Hufner

Dementia Digitalis

Die Anhäufung von Detailarbeiten und die Grobheit bei deren Bearbeitung. Gigantismus der zunehemenden Kleinigkeiten. Je mehr kleinere Aufgabe man übernimmt, desto mehr kleinere Fehler können entstehen. Schon die Koordination der Kleingkeiten, keine Kleinigkeit. Ebenso deren Dokumentation.

Halbautomatische Dokumentation durch digitale Notizen und deren zentrale Verwaltung. Vertrauen! Misstrauen! … mehr lesen … über Dementia Digitalis

Hektometer. Foto: Hufner

Social Media von hinten

Häufiger Fehler von Kritik, sie bedenkt nicht die Folgen, wenn sie nur eine Korrektur vorschlägt. Als Künstler weiß man es: Vieles hängt am seidenen Faden, mit einer Ausbesserung ist meistens niemandem geholfen. Man muss umbauen. Vielleicht ganz von vorne anfangen. Ein Fehler in der Sache lässt sich beheben, so wie in der Orthographie. Nicht aber ein Fehler an sich.

Social Media habe also viele Nachteile offenbart. Die Sache stimmt aber nicht. In zwei Richtungen stimmt sie nicht. … mehr lesen … über Social Media von hinten

Pistole und Klavier. Foto: Hufner

Heute ist der Mist längst das Maß

Bedenkliches Gefühl: Auf der einen Seite distanzloses Gebrülle in Diskussionen im Netz; auf der anderen Seite ein Larifari der Anschauungsakzeptanz. … mehr lesen … über Heute ist der Mist längst das Maß

Maßlos. Foto: Hufner

Journalismus, seriöser

Was eigenmtlich ist das? Seriöser Journalismus? Der wird immer gerne gefordert, ist vielleicht schon da. Was macht Journalismus seriös? … mehr lesen … über Journalismus, seriöser

Seriöser Journalist?

Falsche Sprichworte (Sepp Herberger)

Sprichworte halten auch nicht mehr das, was sie versprechen. So soll der Bundestrainer der Deutschen Fussballnationalmannschaft einmal gesagt haben:

„Das Spiel dauert 90 Minuten.“

Wenn es wirklich so wäre, stünde ich beim Tippspiel der nmz nicht so weit hinten. Das Spiel dauert eben 90 plus x Minuten. … mehr lesen … über Falsche Sprichworte (Sepp Herberger)

Mister Fussball. Foto: Hufner

Das Netz ist beschäftigt

Wieder Republica in Berlin. Zum 10. Mal. Und ich bin immer noch nicht vor Ort. Dabei würde ich jetzt auch gar nicht mehr auffallen. Und es erinnert mich an eine andere Zeit. Schaut mal in das Internet-Manifest von 2009. … mehr lesen … über Das Netz ist beschäftigt

Subscribe to Enzyklopädie der Kritischen Masse RSS

Angetrieben von:

Powered by Drupal

Erklärung des Nebels 

Das Blog und der Zettelkasten der „Kritischen Masse“ ist lange Zeit eine Brache gewesen. Die guten alten Blogs sind immer häufiger verloren gegangen und mit ihnen meine Lust, selber noch eines zu führen. Die schnelle Meinung in Twitter und Facebook hat vielerorts die andauernde kontinuierliche Kommunikation im Gefolge entwertet. Die Karawane zog weiter. Ein paar Große blieben übrig. Ein paar Kleinere auch.

Wie viel besser ist es, sich selbst einen Raum zu geben, als nur die Räume zu nutzen, die andere für einen „öffnen“! Die Blogs müssen wieder leben. 

 
 

Gute Links

Gute Links gibt es viele. Aber ein paar sind besonders gut: