Midlifecrises

An sich ist jetzt der Zeitpunkt für die Midlifecrise gekommen. Oder die Krisen im Plural. Also jedenfalls etwas, damit eine Ursache für sein komisches Verhalten angeben kann.

Bei ist das nicht anders. Plötzlich stehe ich irgendwo und fange an, irgendetwas in den Raum zu brüllen. Egal was, Hauptsache brüllen. Nur kurz, ein zwei Worte, sinnlos. Und danach kann ich in die Runde gucken und bequem sagen: Midlifecrises.

Zur Not kann man es dann auch brüllen.

So, jetzt esse ich erst mal eine Tourette mit gaaanz viel YOUNGOUHRT: … mehr lesen … über Midlifecrises

Midlifebourgh. Foto: Hufner

Artifical Intelligence – Künstliche Intelligenz – Ein Buch

Heute kam ein Paket mit Büchern an. Aus einem Antiquariat in Herzberg (Mark). Ich legte mir die Bücher alle auf den Tisch: Eines über Strawinsky von Michail Druskin, eines von Dessau mit Notizen zu Noten, eines von Frank Schneider mit politischen Portraits großer Komponisten und als Traumbuch, Attila Jozsef: Gedichte in Übersetzungen von unter anderem Ernst Jandl, Franz Fühmann, Peter Hacks, Stephan Hermlin, Heinz Kahlau … … mehr lesen … über Artifical Intelligence – Künstliche Intelligenz – Ein Buch

Attila Joszef. Gedichte

Neuer Plan – Aufklärung und Klärung

[Abstract] Aus der Gegenüberstellung von zwei Passagen von Deleuze und Foucault ein paar Schlüsse ziehen. Gedanken über Vielfalt, Dummheit, Bildung, Information. Das Problem ist nicht das Rauschen, die Vielfalt, sondern die Einfalt und die Leere in der Fähigkeit zu urteilen. Der Entwicklung der menschlichen Urteilskraft steht nicht Masse der Informationen entgegen sondern ein falscher Begriff der Bildung von Menschen. Aufklärung braucht Klärung. … mehr lesen … über Neuer Plan – Aufklärung und Klärung

Zwei Gedanken, ein Ziel? Foto: Hufner

Kultur? Abschaffen! (revisited)

Es ist jetzt 15 Jahre her, da habe ich in der nmz gefordert: Kultur? Abschaffen!

Darin zitiere ich Boris Groys: … mehr lesen … über Kultur? Abschaffen! (revisited)

Das Ende der Geschichte. Foto: Hufner

Radio ohne Ende, das Ende des Radios

Warum der Rundfunkschatten schon so tief hängt. Ein paar Gedanken zur Geschichte und zur persönlichen Erfahrung mit dem Medium. … mehr lesen … über Radio ohne Ende, das Ende des Radios

Radio-Karriere

Das Radio meiner Brüder/Schwestern. Foto: Martin Hufner

Seit ich auf der Welt bin, sind über Kurzwelle, Mittelwelle und Ultrakurzwelle entscheidende Sozialisationsprozesse in Gang gesetzt worden. Das nicht nur im übertragenen, sondern im ganz ernsten Sinne.

Neue Musik seit ich 15/16 Jahre war über NDR und später HR. Danach nie wieder so ganz richtig, zumindest anders. Aufklärung über NDR2, Besserwisserei über den Schulfunk. Über Kurzwelle gerne mal das deutsche Programm aus Schweden gehört. Die Decke meines „Arbeitszimmers“ war spinnennetzartig mit Kupferdraht verzurrt. … mehr lesen … über Radio-Karriere

Recht auf Vergessen - Total Recall

Es ist schon einigermaßen empörend, unter welchen Melodien Urteile von hohen Gerichten die Runde machen. Jetzt das „Recht auf Vergessen“. Ein Recht auf Vergessen kann es nicht geben. Man kann nur entsprechende Gedanken löschen. Kunstvoll praktiziert von Stalin, aber auch kunstvoll dargestellt in der Verurteilung (Verhör) des Lukullus (Brecht), wo die Richter und das Volk fordern: „Ins Nichts mit ihm.“ … mehr lesen … über Recht auf Vergessen - Total Recall

Erinnert sich nur kurz. Der Abfalleimer. Foto: Hufner

Variation über einen Satz von Niels Bohr

„Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen.“ Dieser, dem Physiker Niels Bohr zugeschriebene Satz, wirkt auf den ersten Blick hin plausibel, insbesondere, weil darin der Witz zwischen Prognose und Zukunft recht eigenwillig verstört. Ein gedanklicher Querstand. … mehr lesen … über Variation über einen Satz von Niels Bohr

Muscheln unter Muscheln. Foto: Hufner

Relevanz und Firlef-

Durch einen Versuch eines Eintrags in die deutsche Wikipedia gelernt, was Relevanz ist. Relevanz ist ein bloß bürokratisches Kriterium der Geistesbürokratie. Also ein recht objektives Mittel, sich vor einer Entscheidung zu verstecken. 

Die Menschen entscheiden sich immer seltener. Unter Journalisten im Musikbereich bescheidet man sich dagegen hinter den über Befragungen erhobenen Fakten. Die eigene Willensbildung geht auf in einer Montage von Zitaten, die aber nicht sprechen, sondern selbst Produkte anderer Zitate, anderer übergezogener Hülsen sind. … mehr lesen … über Relevanz und Firlef-

Kommunikation des Missverständnisses. Foto: Hufner

Menschen formatieren

Es sind wieder unheimliche Zeiten. Zeiten, in denen man sich besser nicht informieren lassen sollte, weil diese Informationen offensichtlich nur dazu geeignet sind, die Informierten zu formatieren. Wie immer von allen Seiten aus.

Dialektisches Zielen

Ein zweites Ziel auf auf dem nämlichen Weg erzielt: Da das Misstrauen in Information auch korrekte Nachrichten rausfiltert, wird die Aktion der Formatierten entweder falsch sein oder nicht stattfinden. Beides führt nachgerade in die falsche Richtung. … mehr lesen … über Menschen formatieren

Zielloses Irren. Foto: Hufner
Subscribe to Enzyklopädie der Kritischen Masse RSS

Angetrieben von:

Powered by Drupal

Erklärung des Nebels 

Das Blog und der Zettelkasten der „Kritischen Masse“ ist lange Zeit eine Brache gewesen. Die guten alten Blogs sind immer häufiger verloren gegangen und mit ihnen meine Lust, selber noch eines zu führen. Die schnelle Meinung in Twitter und Facebook hat vielerorts die andauernde kontinuierliche Kommunikation im Gefolge entwertet. Die Karawane zog weiter. Ein paar Große blieben übrig. Ein paar Kleinere auch.

Wie viel besser ist es, sich selbst einen Raum zu geben, als nur die Räume zu nutzen, die andere für einen „öffnen“! Die Blogs müssen wieder leben. 

 
 

Gute Links

Gute Links gibt es viele. Aber ein paar sind besonders gut: