Die Zeit - Dossier : Rettet das Radio!

Na endlich, eine Hamburger Wochenzeitung nimmt sich des aktuellen Problems des NDR „Kultur“ an.
Anruf beim Norddeutschen Rundfunk, Bitte um einen Termin mit dem Programmdirektor Gernot Romann. Doch, große Überraschung, Herr Romann hat keine Zeit, heute nicht, morgen nicht, die nächsten Wochen nicht. Die Pressestelle bittet, die Fragen schriftlich einzureichen. Sie würden auch schriftlich beantwortet.

Schriftliche Frage an den gesprächsscheuen Sender: »Wie wehrt sich der NDR gegen die zunehmend geführte Klage, das Öffentlich-Rechtliche gleiche sich dem Privaten immer mehr an?«

Schriftliche Antwort: »Mit der Einladung, die NDR-Programme zu hören. Jeder, der dies tut, erkennt, dass von einer Angleichung keine Rede sein kann.«

Was ist hier los? Welch seltsamer Ton? NDR = DDR? In der Tat ist der Norddeutsche Rundfunk ein Reich für sich, von Polen bis zur holländischen Grenze, von Dänemark bis hinter Kassel. Ganz Norddeutschland hört den NDR – oder eben auch nicht. Unter den Anstalten der ARD ist der NDR die unmutigste.

(…)

NDR2 ist eine schlechte Kopie von Radio Hamburg und NDR Kultur eine noch schlechtere von Klassik Radio. Und Gernot Romann ist so eine Art Egon Krenz des NDR – ein munterer Reformer, der nicht versteht, warum der Gegenwind immer stärker wird.

Quelle: Die Zeit - Dossier : Rettet das Radio!
NDR = DDR? Das hat schon was und Romann als Egon Krenz zu sehen, hat auch was für sich (falls überhaupt heute noch jemand weiß, wer Egon Krenz war und ist).

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben