Texte fürs Blog

Hufi braucht Hilfe

Liebes Internettagebuch, liebe Leserinnen und Leser,

Hufi sucht ein gutes, einfaches, hoch zu skalierendes, kostenloses, sicheres Programm, um tageaktuell zu diskutieren, Audio-Daten und Video-Daten bereitzustelllen, Podcast und Sonstcasts an iTunes und Konsorten zu schicken.

Erste Laufversuche mit Wordpress (mit Podpress) verlaufen ganz positiv. Loudblog ist schön, aber die Einbindung in Wordpress oder Joomla finde ich nicht überzeugend.

Was ist eigentlich von Sachen wie Plone (Zope) zu halten? Also haben möchte ich nicht so ein fettes CMS, sondern ein leichtes, vielseitiges, schlankes und sicheres. Entscheidend dafür ist der Umgang mit Medien-Dateien und die Möglichkeit zur beiderseitigen Kommunikation — und es muss selbst zu verwalten sein.

Bidde!

Kommentare

Aber du wirst doch nicht dem guten alten Nucleus den Rücken kehren?

http://faq.nucleuscms.org/i...

Hab's allerdings selbst noch nicht ausprobiert ...

Was bedeutet für dich beiderseitige Kommunikation? Und was Selbstverwaltung?
Das fragt dich

Danke. Danke schon mal. Ich bleibe natürlich beim Nucleus. Das ist fein und das Podcast-Plugin habe ich auch schon probiert. Geht. Ist aber auch nicht der Hammer, verglichen mit Podpress.

Ich muss genauer werden. Es geht um eine Website, die über Medien informieren soll im Bereich der „taditionellen“ Musik. Da soll es Videos geben, da sollen Texte gesprochen werden, da sollen Rezensionen, Kommentare, Glossen etc. pp. publiziert werden. Und das regelmäßig aber nicht periodisch ;-)

Das Ganze eher nicht als Alleinmannsache. Die bisherige Software-Lösung finde ich sehr unbefriedigend: siehe http://media.nmz.de/ (Das ist Joomla dahinter, und das passt nun gar nicht zusammen. Joomlas Stärken liegen woanders.) Typo3 wäre auch absolut überkandidelt.

Wordpress mit seinem Podpress-Plugin sowie seiner Kategorienstruktur finde ich bereits sehr angenehm.

Nun habe ich mal zufällig, auf dem Weg, Plone gesehen, welches bei salbader drunter liegt. Diese Mischung aus frei und kommerziell empfinde ich als eventuell ganz angenehm. Und für jeden Krempel gibt es Plugins.

Ich widerhole meine Frage: Gibt es da etwas, was ich nicht kenne, aber kennen sollte?

‘Plone’ basiert auf ‘Zope’. Erkundige Dich mal, wie ‘Plone’ in diese Architektur eingepasst ist:
http://www.zope.org/WhatIsZ... und erkundige Dich nach Hostinganbietern, die Zope auch unterstützen. Wenn Du einen eigenen Rootserver hast, dann sollte sich ‘Zope’ sicher installieren lassen, aber ganz ohne Support wird es wohl nicht gehen.

In Worpress und vielen anderen Blogs oder CMS sind ja Kenntnisse in PHP & MySQL sehr hilfreich. Für Anpassungen und Änderungen in ‘Plone’ bzw. ‘Zope’ sollte man die Programmiersprache ‘python’ kennen/beherrschen. Als ich mir das letzte Mal ‘Zope’ angesehen habe, hatte es keine herkömmliche Datenbank, sondern eine eigene DB-Lösung (ZODB). Es scheint aber nach dem o.g. Schema auch Schnittstellen zu relationalen Datenbanken zu geben. Jetzt wäre die Frage, ob ‘Plone’ die auch nutzt. Sonst müsstest Du Dich auch noch mit der speziellen Datenbank auskennen.

Und schau mal nach, ob diese Installationsanleitung Deinen Geschmack trifft ;-)
http://plone.org/documentat...

Vielen Dank. Ich merke langsam, dass Plne auch nicht so ganz dem nahe käme, was ich benötige. Das ist ja ein Riesenteil! Ich habe mal eine Probeinstallation unter Windows gebaut. Geht ja relativ einfach.

Ist auch viel zu mächtig. Scheint aber interessant, wenn man eine richtige komplexe CMS-Sache aufziehen will und einen eigenen Server hat.

python beherrsche ich keinesfalls, leider, aber die Programmiersprache wäre mir sehr sympathisch. Mailman ist doch auch python, oder?

Ja, es ist Python und ein wenig 'C' für die Sicherheit, siehe
http://www.gnu.org/software...

Zum Hosting: Wenn Du root auf einem Linux-Server bist, dann kann Dir kaum einer verbieten, Zope und Plone einzusetzen. Es gibt aber auch (einige wenige) Anbieter, die sich auf Zope-Server spezialisiert haben. Vielleicht fragst Du mal an, ob Du dort ein CMS aufbauen kannst und was das kostet. Dann hättest Du wenigstens etwas Support.

Zu dem CMS: Die wirklichen Probleme treten ja nie bei einer Testinstallation auf. Wenn man das CMS selber betreiben will, muss man in kritischen Situationen eingreifen können (denke mal an Deine Datenbankprobleme). Da ist nun die Nutzerbasis von Wordpress/Apache/PHP/MySQL viel größer als die Nutzerbasis von Plone/Zope/python/ZODB. Folglich ist auch die Chance auf schnelle Hilfe höher und das Angebot an Literatur größer. Vermutlich lässt sich die Zope-Datenbank auch mit python-Scripten von der Kommandozeile steuern und reparieren, aber das will man nicht ausprobieren, wenn die Hütte schon brennt ;-)

Das leuchtet mir sofort ein. Gestorben, aber ich werde noch etwas für mich werkeln. Es schadet nichts, wenn man das System von Plone etwas kennt.

Wordpress ist durchschaubar. Durchschaubare Skripte sind sympathische Skripte. Und man kann WP sogar verstehen, wenn man will. Man kann sogar sehr einfach kleine Plugins dafür schreiben. Mit ein wenig SQL- und PHP-Skill ist das durchaus machbar. Sogar ich habe davon schon mehrere im stillen Kämmerlein fabriziert.

Und ich verwende sogar eines von Dir! Ein sehr Schönes!

Das kann ja nur das Statistik-Plugin sein. Sonst habe ich keines an die Öffentlichkeit rausgelassen. Dann hast du Wordpress bereits irgendwo laufen, oder?

Klar doch. Ich hab es sogar upgedatet, ganz allein!

http://www.urteilskraft.de/... (aber nicht ernst zu nehmen, so, reine Teststrecke).

Neuen Kommentar schreiben

Angetrieben von:

Powered by Drupal