Texte fürs Blog

rbb kulturradio - Das GANZE Werk

Auch Berlin-Brandenburg hat jetzt eine Initiative: Das GANZE Werk gibts auch dort. Aber so ganz glücklich macht mich das nicht. Ich war bei der Podiumsveranstaltung mit dabei. Sicher, es war alles sehr freundlich, aber die Argumente wurden doch einigermaßen unsauber. Herr Trojahn vom Deutschen Komponistenverband beklagte, dass junge Komponisten kaum wertungsrelevante Punkte bei der GEMA bekämen, weil ihre Werke im Funk zu wenig gespielt würden. Aber bei der GEMA wäre das nunmal wichtig, um höhere EInnahmen zu generieren. Herr Trojahn, ich mag sie, aber das ist doch Klimbim jetzt. Dafür kann der Funk wenig, wenn das Wertungsschema der GEMA kränkelt. Macht bei der GEMA eben andere Punkte bedeutsam. Bald ist doch Vollversammlung. Aber mit Kulturradio hat das wenig zu tun.

Und überhaupt die neue Musik. Und die alte Musik. Da saßen Frau Dr. Nauck von den Positionen und Herr Eichhorn von der alten Musik und beklagten, dass zu wenig davon zu hören ist in Berlin. Manchmal möchte ich sagen, Gottseidank. Haben die Herrschaften schon einmal das Concerto Bavarese vom Bayerischen Rundfunk genossen? War früher mal nachmittags, jetzt ist es kurz um Mitternnacht rum. Das schadet nichts. Ich fürchte nur, wenn man euch Podiumsleute mal machen lassen würde, es wäre rein gar nichts gewonnen, was Kultur-Radio wäre.

Karsten Witt, früher mal Konzerthaus-Chef aus Wien und Manager des Ensemble Modern, meinte, er höre sowieso nur DRadio und DLF, seine Kinder hörten schon gleich gar nichts mehr im Radio. Alles ändert sich eben. Ja, das hat was, aber was soll das am Ende heißen: Soll es heißen, macht doch was ihr wollt? Dann aber kann man ja durchaus „abspruchsvolles“ Radio machen. Wobei, das zu definieren, fällt schwer.

Zur Situation der Initiative beim RBB bin ich eher skeptisch. Da mischen viele Leute mit, die schon ganz genaue Ziele damit verfolgen. Und jemanden wie Quasthoff zum Unterstützer zu haben, da weiß ich nicht, ob einen das freuen sollte. Da ist mit die „alte“ Initiative schon sehr viel sympathischer, mit dem Theodor Clostermann, der sehr genau analysiert und sehr frei ist von irgendwelchen Interessegemengen.

Kommentare

Oh ja, das Concerto bavarese; wenn man da früher zufällig reinrutschte nachmittags, kam man oft aus dem Staunen nicht raus; was da für Zeug gespielt wurde... andererseits war's manchmal so skurril, dass es schon wieder unterhaltsam war.

Gibt's zum GANZEN Werk RBB auch so eine schöne Webseite? Die Protokolle von den sinnfreien Moderationen beim NDR sind ja in der Tat entlarvend.

Bavarese, klingt wie Käse. Ähem, ja. Also, noch sind die rbbs auch auf der Website des GANZEN Werks mit dabei. Das scheint mir auch sinnvoll, denn ich denke nicht, dass in Berlin nur annähernd so viel Engagement sich finden wird. http://www.dasganzewerk.de/

...alles braucht seine Zeit, auch Widerstand muss nicht stürmisch sein, darf, soll, muss sich diversifizieren, braucht Zeit zum Wachsen und Gedeihen - aber das wissen Sie doch am besten, lieber Hufner.

Was weiß ich denn schon und was wäre es denn wert?

...viel - und mir viel...
Herzlich: theodosius

„Was weiß ich denn schon und was wäre es denn wert?“ Das ist doch jetzt fishing for comments oder doch so ein Vorsokratisches Ding?

Ahhh, ich hasse die Wert(e)diskussion. Ihr seid nett.

Wer so schön Import/Export-Fachhandel betreibt, muss auch werte Diskussionen abkönnen.

Da hast du aber auch wieder recht. Langsam komme ich ins Trudeln, ernsthaft.

Das war ganz und gar ernst gemeint und Trudeln, wenn auch ernsthaft, reicht mir da nicht ;-)

Trutscheln. Frudeln? Prutscheln?

:-) Also doch fishing for comments. Trutscheln und Prutscheln: Das volle Programm, bitte.

Stimmt doch gar nicht. Alle sind mal wieder so gemein zu mir. Ich geh jetzt eine Runde unterm Tisch heulen.

Hoffentlich bist Du inzwischen wieder unterm Tisch hervorgekrochen. Gemeinheit scheint eine weitere Eigenschaft des Neumondes zu sein, auf die auch ich verzichten könnte; mach Dir nix draus und hau allen auf die Nase, bei denen Du Gemeinheit witterst. Hilft!

Buster, vortreten! ;-)

Achwas, die gemeinen Gemeinlinge halten sich aus diesem Teil meiner PErson hier im Netz gemeinhin raus. Wenns dicke kommt, dann haue ich auf die Nase, auch als anerkannter Kriegdienstverweigerer der alten Schule (also mit richtig Gericht!).

Ein juristisch anerkannter Verweigerer geht nicht unter den Tisch zum Heulen. Das ist in den gewaltfreien Aktionen nicht vorgesehen!

Ich trete grundsätzlich nicht, auch nicht vor. Weil als Kriegerverweigerer ebenfalls gerichtlich anerkannt und DFG-Kaderkämpfer.

DFG? Buster und/oder Hufi, bitte mal 'ner Dummen erläutern.

Also doch Bloghochschule hier ;-)
DFG/VK ist ein Zusammenschluss von ehemals zwei Bewegungen: Deutsche FriedensGesellschaft und Vereinigte Kriegsdienstgegener. Die DFG/VK arbeitet im Bereich Friedensforschung und berät Kriegsdienst- und Totalverweigerer.

Da habe ich auch was dazu gelernt. Habe ja nie gekadert irgendwo. Mir war auch nur die Deutsche Forschungs Gesellschaft unter dem Kürzel bekannt.

Wär ein netter Titel für ein Blog: „Bloghochschule“ - mal sehen, ob frei.

Ich stelle mir grade mit Grauen den Oberlehrertraffic vor, der dort vorherrscht. Besser doch nicht ...

Stimmt auch schon wieder. Bin heute sehr zustimmungssüchtig, scheints.

Andererseits lernt doch niemand jemals aus. Also warum nicht? Bloghochschule finde ich klasse. Mach mal.

Und vielen Dank für's erklären, Buster
:knicks:

Neuen Kommentar schreiben

Angetrieben von:

Powered by Drupal