Social Media

Social Media von hinten

Häufiger Fehler von Kritik, sie bedenkt nicht die Folgen, wenn sie nur eine Korrektur vorschlägt. Als Künstler weiß man es: Vieles hängt am seidenen Faden, mit einer Ausbesserung ist meistens niemandem geholfen. Man muss umbauen. Vielleicht ganz von vorne anfangen. Ein Fehler in der Sache lässt sich beheben, so wie in der Orthographie. Nicht aber ein Fehler an sich.

Social Media habe also viele Nachteile offenbart. Die Sache stimmt aber nicht. In zwei Richtungen stimmt sie nicht. [node:read-more:link]

Pistole und Klavier. Foto: Hufner

Freundschaftsverwaltung

Nach vielen Jahren der Egalität habe ich es jetzt vollbracht. Ich habe meinen Account bei Stayfrieds gelöscht. Die Technik dort ist mies. Ausgrauen und Ansicht verwehren ... Dazu ist unsere Schule und unser Jahrgang damals einfach sehr aktiv gewesen. Und ist es eben heute nicht mehr. Man hat das Leben damals ausgekostet und gelebt.  [node:read-more:link]

Freunde. Foto: Hufner

Potentiale von Technik bei Adorno: „Nicht die Technik ist das Verhängnis“

Eigentlich bin ich immer davon ausgegangen, dass Adorno ziemlich große Probleme hatte mit der gesellschaftlichen Einschätzung von "Technik", die verknüpft ist mit den Begriff des Fortschritts. Gewiss hätte man auch wissen müssen, dass dies nicht so unbedingt der Fall ist. Klar, die Linie zog Adorno von der Steinschleuder zur Atombombe. Aber er zog auch eine von Bach zur musique informelle. Letztere blieb eine Vorstellung, die nie real wurde. Aspekte aber zeigten sich.  [node:read-more:link]

Subscribe to Social Media

Angetrieben von:

Powered by Drupal