Philosophie

Ursache und Wirkung – Nietzsche

Ursache und Wirkung. – Vor der Wirkung glaubt man an andere Ursachen als nach der Wirkung.“1

Ich bin mir noch nicht sicher, wie man das zu verstehen hat, außer einfach. Vor allem stimmt es aber auch anders herum. Was auf das Gleiche hinausläuft. [node:read-more:link]

Das ist nicht der Punkt. Foto: Hufner

Fachmann / Fachfrau || Expertin / Experte ::: Theorie der Inkompetenz

Aus einer Theorie der Inkompetenz:

  • Für jede/n Fachmann/frau gibt es eine/n Fachmann/frau, der mehr weiß als ein/e Fachmann/frau.
  • Was man wissen kann, kann man nicht wissen.
  • Der/die Unwissende weiß es stets am Richtigsten und am Besten, glaubt er/sie.
  • Nichts ist! Ohne Fehl und Tadel. 
  • Nur wer zögert, zieht weiter.
Wissende Ungewissheit. Foto: Hufner

Eine überholte Beschleunigung

Im Manifest der politischen Akzelerationisten findet sich unter Punkt 17 folgender Passus: [node:read-more:link]

Im Nebel. Foto: Hufner

Postfaktisch?

Kein Wort wird gegenwärtig wahrscheinlich so gerne und umfassend genutzt wie die Rede vom postfaktischen Zeitalter. Dabei ergibt es keinen Sinn. Gemeint sei, laut Wikipedia,

Der Begriff postfaktische Politik bezeichnet ein politisches Denken und Handeln, bei dem evidenzbasierte Fakten nicht mehr im Mittelpunkt stehen. [Wikipedia]

Gymnastik. Foto: Hufner

Keinung, die

Keinung ist etwas anderes als Meinung. Meinung ist einfach Meinung und relativ egal. Eine Keinung zu haben ist jedoch sehr wertvoll. [node:read-more:link]

Karstplatz. Foto: Hufner

Zwitschern in Zeiten des Rauschens

Seine Sprache war hart und kalt wie Wittgenstahl. Er streckte er den Arm zur Versöhnung hin. Anders ging indes weiter.  [node:read-more:link]

Hart wie Wittgenstahl. Foto: Hufner

Anstand im Zeitalter der Ratschläge

Es scheint mir bemerkenswert, dass in der letzten Zeit eine gefühlte und vielleicht tatsächliche Entwicklung festzustellen ist: Es gibt eine wachsende Anzahl an „Ratschlägen“, an „Merksätzen“. Das ganze Leben wird, der Buchmarkt spiegelt es genau, durchgecoacht. Heute ist das hip, morgen etwas anderes. Das gab es natürlich schon immer. [node:read-more:link]

Haltestelle der Moral. Foto: Hufner

Für eine kleine Philosophie

Die großen Frage der Philosophie. [node:read-more:link]

Kleine Philosophie. Foto: Hufner

Beleglose Argumentation

die

Eigentlich nicht möglich, ohne Beleg, zu argumentieren. Eine Argumentation braucht Argumente, wenigstens mindestens eines. Im Moment, ander als das papierlose Büro, das nie Realität wurde, boomt die beleglose Argumentation (übrigens nicht nur im Internet). Als Bedingung dafür ist Voraussetzung, dass man etwas gehört oder aufgeschnappt hat. Das reicht. Man muss es dann im Zweifelsfall auch nicht einmal zitieren. [node:read-more:link]

Die besseren Argumente. Foto: Hufner

Verlorene Generation – Intellektuellenradikalinskis

Es gibt diese Generation der radikalen Heimatlosen. Sie steckt so zeitlich zeitlich zwischen mir und den Älteren wie Habermas und Kluge. Ihre Vertreter kommen meistens aus einer „linken“ Ecke, haben dort alles gelernt, was man lernen muss, um mit Sprache umzugehen, kennen Marx fast auswendig und je nach Lager auch Lenin, Mao, Stalin, ggf. Trotzki. Mittlerweile irren sie intellektuell umher und versteifen auf Haltepunkt des Geistes, die sie sie gerne dann in Scheinreligiösität oder im Kapitalismusglauben finden, oder im radikalen Wahnsinn. Oder bei allem zusammen. [node:read-more:link]

Behandlung wäre gut. Foto: Hufner

Seiten

Subscribe to Philosophie

Angetrieben von:

Powered by Drupal