Texte fürs Blog

30. September - die digitale Bibliothek öffnet die Türen

Da ich ein großer Fan der Digitalen Bibliothek bin, erfreut mich es einerseits, dass zahlreiche Inhaltenun auch offen und frei zugänglich sind, andererseits ist es schade um die bezahlten Exemplare der Werke. Denn im Prinzip ist der Schritt genau richtig.

Zeno.org ist die größte Online-Bibliothek im deutschen Sprachraum. Ihr Inhalt reicht über viele Wissensbereiche. Zeno.org präsentiert eine viele Epochen und Kulturen umspannende Sammlung literarischer Texte und eine Fülle von hochberühmten Lexika, Handbüchern und Nachschlagewerken.Zeno.org ist eine Bildersammlung mit mehr als 40.000 Gemälden, Zeichnungen und Grafiken. Hauptseite - Zeno.org

Selber gucken macht schlau. Ansonsten: Heute ist noch September. Und ein Blog haben die auch.

Kommentare

Es ist einfach so, dass ich einige Ausgaben der Digitalen Bibliothek käuflich erworben habe. Das Geld hätte, so gesehen, mir sparen können. Das ist schon alles.

Aber so viele Überschneidungen gibt es nun auch nicht. Ich finde es ganz prima, dass jetzt vor allem Zugriff besteht auf Daten, die ich nicht habe. Gerade die alten Lexika, das ist eine tolle Sache.

Was ich nicht ganz verstehe - warum ist es um die bezahlten Werke schade? Welche bezahlten Werke? Oder meinst du die angebotene Digitalisierungsoption von Zeno?
(Warum die DNB das nicht hinbekommt ist natürlich eine andere Frage, die ist eigentlich als Sammelstelle zumindest für die deutschen Exemplare Anlaufstelle...)
Ad Astra

Angetrieben von:

Powered by Drupal