Texte fürs Blog

"Blog this photo"

Potsdamer Platz

Potsdamer Platz,
originally uploaded by huflaikhan.

Außerdem gilt es, die Software Wordpress durchzutesten. Was kann sie? Was kann sie nicht. Eigentlich ist so ziemlich alles richtig gut dabei. Die Erweiterungen sind sehr sorgfältig und zum Teil außerordentlich (wie Podpress oder Semmelstatz).

Was aber doch merkwürdig ist und zu denken gibt allenthalben. Da ich auch so Sachen wie del.icio,us probiere, oder heute mal auch netvibes anschaue, diese Sachen sind erstaunlich, auch wenn mir nicht ganz klar ist, wozu sie dienen und was sie mir genau bringen.

Bei netvibes ist das klar. Man baut sich sein Nachrichtending selbst zusammen aus Feeds und Mailzugang und diesem und jenem. Überall kommt man ran, man muss nur gelegentlich Passworte übermitteln. Vermutlich ist das alles nicht einmal so wild, außer dass man da etwas Angst haben darf.

Das andere ist aber wohl doch, dass über solche Produkte sehr genau Profile erstellbar sind, die Verhaltens- und Kaufweisen im Netz protokollieren. Im Prinzip etwas wie Statistik-Tools samt – und da wird es wohl kostbar – Auswertung. Gewinnen kann nur der, der dann die meisten Nutzer auf sich vereinen kann. Dagegen wirkt die alte Portal-Idee natürlich wie Bevormundungsmüll. Selbst heute noch geht vom Gedanken des Portals ein Wind aus, der in mancher Stube sein Auge hinterlässt.

Wo habe ich das heute gelesen? Ja, bei so einer Urheberrechtsseite. Der einzigen übrigens, die neben iRights.info was zählt. Da stand zu lesen:

... zudem soll laut § 54 a Abs. 4 UrhG-E die Abgabe auf maximal 5 Prozent des Ladenpreises des Geräts gedeckelt werden. Beides werde so nicht durchgehen, äußerte sich Manzewski. Deutschland sei ein rohstoffarmes Land und daher auf den Schutz geistigen Eigentums angewiesen. Aufgrunddessen könne es auf die Frage des Umfangs der Nutzung eines Kopiergeräts nicht ankommen; zudem würden die Geräte immer leistungsstärker, was auf die Höhe des Abgabenaufkommens drücke und somit letztlich zu Lasten der Urheber ginge. [Quelle]

Das ist irgendwie nicht zu verstehen. Weil man ein rohstoffarmes Land wäre, sei man auf den Schutz geistigen Eigentums angewiesen?

Was wird denn dafür getan? Außer schlechte Gesetze. Vielleicht ist es aber auch zu klar. Der Rohstoff auf den es ankommt heißt "Schutz". Es geht nicht im geistiges Eigentum sondern um den Rohstoff "Schutz" - man muss also nur Eigentum-Bodyguards ausbilden.

Ich weiß nicht, ob es eine so gute Idee ist, dass ich mal einen Tag ganz ausgedehnt durch das Netz geguckt habe. Da ist einfach zu viel Elend.

Angetrieben von:

Powered by Drupal