Texte fürs Blog

Die Tage des Vatikan

Heute in der Berliner Zeitung gelesen, dass sich der Vatikan darüber echauffiert, dass ein Film behaupte, Jesus habe ein Kind gezeugt mit einer gewissen Maria Magdalena. Na und? Wer weiß schon, wann wer was wie tat oder nicht. Je nun. Lustig ists aber schon, wenn da wer behauptet: „In diesem Buch sind Beleidigungen, Verleumdungen und historische Fehler enthalten, die Jesus, die Evangelien und die Kirche betreffen.“ Ja und? Manchmal denke ich, die größte Beleidigung für eine Religion ist die Ausübung derselbigen.

Gestern mit P diskuitiert und eigentlich einvernehmlich festgestellt, dass man religiöse Gefühle eigentlich gar nicht verletzen könne. Schleierhaft, wie das gehen soll. Und in der Post fand sich ein Kurzessay von Thomas Gsella aus der Berliner Gazette.

Dass der Trubel um die Mohammed-Karikaturen ueberhaupt so zerstoererisch wurde, liegt an der Qualitaet religioeser Gefuehle, die darin wahrhaftig den ethnischen vergleichbar sind: Je kleiner das Hirn, desto groesser das Herz fuer derlei Identitaetsunfug. Taeglich werden unsere schoenen Gefuehle milliardenfach verletzt, und keine drohende Todesstrafe auf Besitz und Benutzung tiefergelegter BWMs wird sie je schuetzen. Allein die Aberglaeubigen wissen ihren Wahn staatlich umsorgt. Warum? Weil der Staat halt gleichfalls bloed ist.

Gegen das Gesetz zum Schutz vor Verletzung religioeser Gefuehle [Paragraph 166] muessen Komiker und Satiriker sich natuerlich wehren duerfen. Aber bitte nur, wenn sie gut sind. Wahrlich, ich sage euch: Seit Jahren platzt etwa das Fernsehen vor Schreckensgestalten, welche die Hut des sogenannten Kunstschutzparagraphen in keiner Weise verdienen und also ruhig mal verhaftet werden sollten, meinetwegen auch von der Inquisition und uebrigens bei voller Achtung jenes Folterverbots, das sie mit ihrer Bloedheit permanent missachten.

Der Begriff ‚politische Korrektheit‘ ist mir bis heute unklar, aber wenn es etwas ist, das sich Karikaturisten erst zu eigen machen und anschliessend Witze, die sie vorher lustig fanden, nicht mehr zeichnen koennen, ist es offenbar etwas Schlechtes und gehoert schnell wieder abgestreift.

Soweit der Chefredakteur der Titanic, dem ich fast vollumfänglich zustimme.

Die Wiederkunft des Mittelalters scheint jedoch anzustehen und damit wieder eine Heiligung von Glaubenssachen, die bedeutsamer und wichtiger scheinen, als alles andere Tun auf der Erde. Dann wird die Erde eben wieder Scheibe, wenns der Religion gefällt. So soll es sein.

Aber bleiben mir weg auch die fortschrittlichen Iditioten, die brav nachbeten, dass der Mensch ein absoluter Volltrottel ist und nur jemanden braucht, dem er die Schuld zuweisen kann. An Aids ist der Papst schuld, klar! Das ist das Gleiche in Grün - oder Rosa.

Die Menschen sind zu doof für diese Welt und müssen darum sterben*. Das stimmte sogar, wenn es nicht sogar wahr wäre.

So und nun gehts alle nach Hause und mehret euch. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

*) Bis auf einen, der sehr keusch lebte. Das hat er nun davon. (Psst: Er soll mitten unter uns sein, echt!)

Angetrieben von:

Powered by Drupal