Texte fürs Blog

Gottesbeweis I

Mir wird immer klarer, dass man Gott erfinden müsste, wenn nicht einige seine Existenz sowieso vorraussetzten. Gerade viele Atheisten hätten ein Problem, Probleme der auf der Welt als solche zu verstehen, die menschengemacht sind, wenn man nicht auf jenes höhere Wesen verweisen könnte, das all dies zulasse oder gar initiiere wo nicht fördere.

Man muss sich dann nicht mehr an die eigene Nase packen. Oder die seines Nächsten. Oder die seines Arbeitsgebers. Oder, oder, oder.

Nichts scheint so hilfreich bei der Bewältigung des eigenen Unglücks und des Unglücks der anderen, wie die Erfindung Gottes.

Kommentare

Was sind denn das für lästerliche Reden?!

Schlimme. Schlimme.

Einen Gottesbeweis führen zu wollen ist streng genommen ja schon Blasphemie.

Und die Tatsache, dass es Tippspiele ohne Kommentarfunktion gibt, zeigt doch zweifelsfrei dass es mindestens keinen gütigen Gott gibt!

Mensch Du! Ich bitte höflich um Entschuldigung, aber dies war auch erst mein erster Gottesbeweis. Ich habe da noch wenig Übung drin.

Deine Interpretation des Tippspiel-Gottes kann ich sehr gut nachvollziehen.

Einen Tippspiel-Gott kommentieren zu wollen ist streng genommen ja schon Blasphemie.

Lang lebe der Tagesmaximus!

Lange lebe das Semmel!

Dazu isser da!

Und für die Ergebnisses dieses verkackten Tippspiels auch.

Wieso? Ich bin doch Tagesmax. Is' doch alles in Ordnung.

Das ist es ja. Wenn alles in Ordnung ist, gibt es keinen Gott!

Angetrieben von:

Powered by Drupal