Texte fürs Blog

Hommage á Juliane Teege

Die es persönlich nimmt. Ihr “The Jiary” hat Output.

Bahnhof Leipzig im Umbau - Lomographie

Entstanden auf der Hinreise zu einem Vorstellungsgespräch am Staatstheater Cottbus. Damals, etwa 1996, war dies keine schnelle Reise. In Leipzig durfte man umsteigen und knapp eine Stunde auf Anschluss warten. Der Bahnhof glich einer riesigen Baustelle, die Entkernung machte Teile des Bahnhofs zu einer Kathedrale aus Licht und Schatten. Es war wohl ein September-Nachmittag.

Das Vorstellungsgespräch war schön aber aus guten Gründen erfolglos. Es wäre schon sehr eigenartig gewesen, wenn jemand Unbelecktes wie ich, Musikdramaturg in Cottbus geworden wäre. Aber die Menschen am Theater waren alle sehr freundlich. Cottbus selbst erinnerte mich sehr von seiner städtischen Baustruktur an Gießen. Planlos breite Straßen, offenbar für durchfahrende Panzer erweitert.

Kommentare

Ja, damals! Aber heute ist alles viiieeel besser! ;-)
http://www.jteege.de:80/cgi...

Angetrieben von:

Powered by Drupal