Texte fürs Blog

Kreativer Motor: abgewürgt

Die GEMA-IFPI-Sache entwickelt sich immer weiter. Bekanntlich wollen die Phonoverbände den Tarifsatz für die Tonträgerlizenzierung um gut 40 % senken. “Autoren und Verleger leben nicht auf einer heilen Insel inmitten stürmischer See, sondern müssen vielmehr die Realität zur Kenntnis nehmen und in einer Solidargemeinschaft der Musikkultur ihren Beitrag leisten, um den Tonträgermarkt in seiner Vielfalt zu erhalten”, hieß es dazu in einer von den Phonoverbänden verbreiteten Meldung vom 6.2.2004.

Das klang vor 6 Monaten noch ganz anders:

In Gebhardt Keynote zur popkomm 2003 las man: “Die Gesellschaft wird sich im Jahr 2010 auf ihre tatsächlichen Stärke besonnen haben: die Kreativität! Und das Urheberrecht garantiert national und international, dass Künstler und Verwerter von ihrem Leistungen auch etwas haben. Dadurch schützt es die Kreativen als einen der wichtigsten Wachstumsmotoren der neuen Zeit.”

Hörthört!

Über die Dimensionen des Streits zwischen IFPI und GEMA wird man in der nächsten nmz mehr lesen können. Einiges kocht da gerade an den verschiedensten Töpfen. Der “Verband unabhängiger Tonträgerunternehmen, Musikverlage und Musikproduzenten” (VUT) will sich noch heute abend nach einer Telefonkonferenz eine eigene Stellungnahme herausgeben.

Angetrieben von:

Powered by Drupal