Texte fürs Blog

Ostdeutschland

Das Dumme ist immer, dass man es nie so genau wissen kann. Halberstadt ist eingeknickt? Vermutlich. Die Gründe, die man nachlesen kann in den deutschen Blättern, sind allesamt so fadenscheinig und peinlich.

Semmel hat schon ganz richtig auf den Faktor Angst verwiesen. Unterschätzt mir den nicht.

imbiss_detail.jpg

Aber der Osten ist nicht an sich so übel. Es ist überall dort gerne mal übel. Überall dort möchte ich nicht gerne wohnen. Imbiss.

Aber auch im Westen möchte ich nicht gerne wohnen. Auch hier und dort, in Mölln und Solingen, in da und dort. Ich weiß auch nicht mehr weiter. Das ist alles so trostlos geworden.

imbiss_big.jpg

Wer jetzt errät, wo das Bild aufgenommen worden ist, der hat übrigens gewonnen. Anghörige und Angehörige von Angehörigen dürfen nicht mitmachen, außer unter falschem Namen.

Kommentare

Ich weiß es, ich weiß es....

...aber ich sag es nicht!
:-D

Das ist irgendwo in der Provinz in Brandenburg oder Mecklenburg. IMHO eine doofe Bausünde, den Wasserturm so zu verschandeln.

Komm mal nach Dresden, da verstecken sich die Bausünden besser (hinter schöner alter und neuer Architektur) ;-)

Ich find den Turm Klasse, ich find den Imbiss Klasse. Wo gibt es denn so was noch? Ist wie mit den alten Tankstellen. Gefällt mir gut. Keine Sünde. Die Bushaltestelle is ne Sünde. Ich weiß nicht, wo das ist.

Der Turm-Imbiss ist nett! Ich tippe auf Mecklenburg-Vorpommern.

Also Brandenburg wäre schon das richtige Land. Und es fließt die Spree durch diesen Ort - wenn ich mich recht erinnere. Und er liegt zwischen Erkner und Frankfurt/Oder. Und an der Autobahn-Abfahrt gibt es eine stillgelegte Tankstelle im Freiluftbeton-Stil - oder es war eine Überwachungsstelle? Jedenfalls voll futuristisch für die 50er oder 60er Jahre, die der Osten ja in den 70er und 80er Jahren erst hatte. ;-)

der guckt komisch, der turm.

Ich kenn` die Ecke, ein richtig wilder Flecken Deutschlands, mächtig was los dort, blühende Landschaften, optimistisch-anpackende Menschen ... Die Tank/Rastanlage am ehemaligen Grenzübertrittspunkt Helmstedt hat mir auch immer gut gefallen. Und in Waren an der Müritz gab es eine sagenumwobene Restauration mit einem Betondach in Wellenform ... oja .... da war das Kaufhaus am Alex in Berlin doch kalter Kaffee dagegen. Nun gut, jetzt haben wir dafür schciek Shoppingtempel, z.B. in Chemnitz, der PuC, auch irgendwie eine Welle oder so ...

Ich lass das mal gelten. Fürstenwalde heißt der Ort.

Angetrieben von:

Powered by Drupal