Texte fürs Blog

Scherben am Hauptbahnhof

<%flashvideo(bahnhof.flv|240|180)%>

Huffi goes Movie. Quatsch, nur ein Scherz. Es handelt sich um das Meisterwerk: Stehender Zug, unerwartet. Regie: Deutsche Bahn AG. Ist schon erstaunlich, wie schnell so ein Zug bremsen kann.

Im Hintergrund die Regierungsbrache. Alles trostlos!

Kommentare

Die Videofilmerei ist so ziemlich die sinnloseste Beschäftigung, die ich kenne. Zeiteinheiten mit einer Kamera tot hauen. Es gibt nur eines, was noch schlimmer ist bzw. war: Die Super8-Filmerei. Die unsterbliche Königin der Zeitverschwendung.
Das haste aber mit deiner Penti gemacht, oder? Wer kichert denn da im Hintergrund? Mädels im Abteil? Die haben über dich gekichert, oder? „Kieck ma der Bayer mitte Kamera!“

Mensch, bist du heute wieder gemein zu mir. Ich mache hier große Kunst und du? Machst wieder in Kommentar-Literatur, aber gut, ich kann mit Kritik umgehen. Ich kann damit sehr gut leben. Jaja. Das ficht mich nicht an. Nene, Semmel. Ist schon gut.

Ich bin SAUER! Heute geht es für den VfL Wolfsburg um den Klassenerhalt!!! Ach du grüne Neune. Ich bin voll zittrig.

Nein, nein, nein. Das ist kein Niedermachen deiner Kunst. Das ist ein allgemeingültiges Statement zum Rentnerhobby „Videogähn“.
Speziell in deiner Kameraführung erkannte ich natürlich sofort die alte Michael Ballack äh Ballhaus-Schule. Kopfhoch heißt bekanntlich meine Devise., Auch was den VfL Radkappe angeht. Ich hab für den grünen Klassenerhalt getippt. Logisch. Hufi, wir brauchen dich.

Danke, guter Mann. Ich habe gegen den VfL getippt; denn dann habe ich im Zweifel wenigstens Punkte fürs Tippspiel.

Ich glaube, ich mach jetzt erst mal Abwasch.

Wundervolles Berlin-Andenken!
(Zudem: Hatte ich schon mal angeregt, den Tonfall des klassischen Ansagen-Geleieres in Musik zu notieren? Fängt immmer oben an, geht dann wohl eine große Terz runter, kleine Terz wieder rauf etc. etc. Egal, ob damit Sonderangebote im Supermarkt oder der nächste Bahnhof angekündigt werden. B3-Moderatoren klangen früher, prä-Gottschalk, auch so.)

Ganz trefflich beobachtet. Aber das geht noch. In den U- und S-Bahnen die entsprechenden Zeitungs- und Lebensverkäufer sind weitaus nervender. Ich weiß nicht, wer denen das so lernt.

Angetrieben von:

Powered by Drupal