Texte fürs Blog

Zwei Tulpen

Die gleichen, oder andere? Geblitzt auf jeden Fall.

Tulpe, rot

Noch einmal Tulpe rot

Jetzt pennen. Ach, noch eines. Heute mal wieder das Haus kurz verlassen. Muss ja. Ganz erstaunlich, der eine Weg in the town. Da wird man von einer Seite des Bürgersteigs auf die andere gejagt, weil gebaut wird wie bekloppt. Gewöhnlich begebe ich mich in Gafahr, heute nicht.

Dann noch eine weitere Feststellung. Irgendwas muss losgewesen sein. Lange schon habe ich nicht mehr so viele Kotzspuren auf den Bürgersteigen gesehen. Was da der Magen doch für eine Wucht so entwickelt. Die Kotzflecken wirken gerezu wie explodiert. Umgekehrte Peristaltik nennt man das wohl. Wie beim Hatschi sieht sowas aus, nur noch ekliger. Slalom. Hab ich ja auch mal gehabt, hat wohl fast jeder schon mal gehabt. Heute kein Räucherlachs. Statt dessen dann im Zug pennen.

Korrekturen kamen. Sind umgesetzt. Die Eitelkeit der Menschen ist unergründlich.

XIV, 2. Ein Herr über alles ist der, welcher die Macht hat, das, was er will, oder nicht will, anzuschaffen oder wegzuschaffen. Wer nun frei sein will, der muß weder etwas wollen, noch etwas nicht wollen von dem, was in anderer Leute Gewalt ist. Wo nicht, so muß er ein Sklave sein.
[Epiktet: Handbüchlein der stoischen Moral.]

 

Tagging: 

Kommentare

Mohn, Hufflchen, das war Mohn!

Ein wenig hochgezüchteter freilich, aber doch roter Klatschmohn.
http://www.natur-lexikon.co...
</klugscheißmodus>
;-)

Begeistert Klatsch!

Angetrieben von:

Powered by Drupal