Texte fürs Blog

Joni Mitchell: Travelogue

Dicke Doppel-CD mit großer Besetzung, darunter auch Jazz-Größen wie Herbie Hancock, Wayne Shorter oder Kenny Wheeler. Eine Musik kommt dabei raus, die ganz unterm Tonfall von Joni Mitchell steht - und irgendwie auch amerikanisch-selbstdistanziert zu sich selbst steht. Ich mag das ja, anderen mag das wehleidig erscheinen. Mindestens muss man ihrer vielleicht letzten Platte zugestehen, dass kein dummes Schlagzeug im Hintergrund rumdrummt. Da geht einem eher mal die Oboe auf den Geist. Nein, dass kein falscher Eindruck entsteht, ich habe sie meiner Schwester geschenkt und mir dann selbst nochmals nachgekauft. Absolut eine Musik für den Winter, wirklich. Und mit den im Booklet eingebunden Bildern so recht passend zur USA-Irak-Scheisse.

 

Tagging: 

Bereich: 

Bibliographische Angaben: 

Joni Mitchell: Travelogue
Nonesuch 79817-2

Angetrieben von:

Powered by Drupal