Texte fürs Blog

Alte Rechtschreibung

Rechtschreibung ist egal, ob alt ob neu. Die Rechtschreibung ist immer falsch, wenn sie diktiert ist. Warum? Soeben eine Grußkarte geschrieben mit einem echten Füllfederhalter. Was ist passiert: Ich schrieb im alten Stil mit scharfem Ess, wo heute keines mehr hingehört, mit “Du” und “Dir” und nicht mit “du” und “dich”. War es die Person, die da angeschrieben wurde aus alter langer Zeit, war es der historisch aufgeladene Füllfederhalter mit dem Extra-Tintenfaß?

Das denke ich wohl. Schreiben, so es aus dem Herzem kommt, kümmert sich nicht um Normänderungen sondern findet seine eigene Bestimmtheit. Man schreibt dann falsch, weil man richtig schreibt. Darin kann doch niemand etwas Schlechtes sehen, oder? Höchstens dann, wenn man konstatiert, dass sich auf diese Weise ein Art “Zweite Natur” des Gehirns bemächtigt und man ihr ohnmächtig folgt.

Tagging: 

Kommentare

Interessant ist, dass bei Dir die Rechtschreibverwirrung auch gleich dazu führt, “Dir” und “dich” zu verwechseln...

Das jedoch war absichtsvoll ein Test auf das n400-Phänomen. Gewiss auch eine Probe aufs Exempel der Anekdote aus den 50er Jahre: Wer “Mein” und “Dein” unterscheiden kann, wird Polizist, wer “mir” und “mich” unterscheiden kann, wird Lehrer. Das ist ganz einfach Kunst, wenn ich mal so unbescheiden sein darf.

Was um himmels willen ist das n400-Phänomen? Oder oute ich mich mit dieser Frage als jemand, der weder Polizist noch Lehrer werden kann?
Macht nix, ich bin ja auch beides nicht geworden...

Antwort gibts gleich. Als Extra-Text in Huflaikhans Lebensleere: Die n400-Anomalie. http://www.kritische-masse....

Angetrieben von:

Powered by Drupal