Texte fürs Blog

Merke drum

Rechtgläubige zweifeln an einer Stunde nicht …

Hausbau

Eine lange Passage in den Gesprächen Eislers mit Bunge geht um diesen Satz aus Hölderlins Gedicht, wobei Eisler „Rechtgläubige“ durch „Wissende“ ersetzt. „Gang aufs Land“ beginnt mit dem Ausruf:
„Komm! ins Offene, Freund! zwar glänzt ein weniges heute
Nur herunter und eng schließet der Himmel uns ein.“

Na denn:
Trüb ist's heut, es schlummern die Gäng und Gassen und fast will
Mir es scheinen, es sei, als in der bleiernen Zeit.
Dennoch gelinget der Wunsch, Rechtgläubige zweifeln an einer
Stunde nicht und der Lust bleibet geweihet der Tag.
Denn nicht wenig erfreut, was wir vom Himmel gewonnen,
Wenn er's weigert und doch gönnet den Kindern zuletzt.
…
Denn nichts Mächtiges ist's, zum Leben aber gehört es,
Was wir wollen, und scheint schicklich und freudig zugleich. …

Ja.

Angetrieben von:

Powered by Drupal