Texte fürs Blog

Immer Ärger mit Norton und jetzt auch mit Amazon

Es ist geradezu verteufelt mit diesem Norton-Zeug. Früher gab es Probleme mit Installation, Deinstallation und Update. Furchtbar und meine besten Blogeinträge in einem gewissen gegebenen Rahmen. Da aber nun meine GData-Antivirus-Lizenz so abläuft und in der ct Norton ausnahmsweise mal gelobt wurde, dachte ich mir, gib denen einfach eine neue Chance. Nun habe nich noch nicht einmal die Software und schon gehr der Ärger los. Allerdings scheint beim Online-Versender Amazon.de etwas zu klemmen.

Gestern bestellt, heute im Zustand der Lieferung. Sagt mir die Mail. Über das Konto bei Amazon wollte ich denn schauen, wo die Lieferung so steckt, ein bisschen Überwachungsstaat steckt auch in mir, leider, ist aber so. Und was ist das Ergebnis?

Amazon-Auzug: Gerade bestellt, schon vor knapp zwei Jahren geliefert ...Amazon-Auzug: Gerade bestellt, schon vor knapp zwei Jahren geliefert ... Merkwürdig ist daran mancherlei: Nich nur ist die Lieferadresse etwas abweichend, was man nur weiß, wenn man es weiß wohin das Zueg soll; Bielefeld, so schön es da auch sein mag, ist es jedenfalls nicht. Ersatunlicher ist aber, dass die Lieferung schon im Juni 2007 zugestellt worden sein soll. An sich Peanuts. Ist mir egal, wenn man nicht gerade wieder einmal von zahlreichen Hacks gelesen hätte, die zwar andere Systeme betrafen wie Typo3 oder Twitter, doch gerade beim E-Kommerz muss man ja doppelt vorsichtig sein. Bei einem meiner Nachbarn gab es gerade Kreditkartenmissbrauch nach einem Urlaub in Namibia.  Alles halb so wild.

Aber als Freund der guten Menschen wollte ich den Anbieter Amazon davon umgehend per Telefon in Kenntnis setzen. Das geht theoretisch, ich habe die Telefonnummer tatsächlich auch irgendwann einmal herausbekommen nach minutenlangem Navigieren auf deren Seite. Und ich dachte, es geht doch gleich noch schneller, denn fast jeder Dummbatz kommt um ein einigermaßen aufgeräumtes Impressum ja nicht herum. So weit ich weiß, ist da sogar eine Telefonnummer anzugeben (nicht immer, aber doch häufig) und bei Angeboten des eindeutigen Kommerzes doch wohl erst recht. Aber entweder bin ich blind oder dumm oder beides (ich mag nichts davon ausschließen). Telefonnummer ist quasi nicht da.

Sage ich mir noch, wer nicht will, der soll auch nicht bekommen. Sind zwar hoffentlich nur meine Daten, die da etwas durcheinander geraten sind.

PS: Könnte natürlich auch DHL sein. Würde einen ja auch nicht wundern. Zumindest aber ist deren Sendungsverfolgung auf deren Seite korrekt. Sieht jedenfalls so aus. (Geschichten könnte ich erzählen.)

PPS: Könnte man denken, selbst Schuld. Auch das stimmt wahrscheinlich. Aber auch im Diesseits und auf Erden läuft ja vieles nicht rund. Dass das nun wieder mit Norton-Zeug zusammenhängt ist natürlich ein reiner purer Zufall.

Tagging: 

Thema: 

Kommentare

DHL scheint alte Trackingnummern umweltfreundlich zu recyceln ... einfach die Trackingnummer von Amazon bei www.dhl.de eingeben, dann noch die eigene PLZ: schon steht da das richtige Paket.

Genauso war es. Jetzt ist wieder alles gut.

Angetrieben von:

Powered by Drupal