Texte fürs Blog

Hast du schon Salz ins Nudelwasser gemacht? - Kultur und Technik

Häufig scheine ich einfach einfältig zu sein, jedenfalls kommt es mir so vor, wenn ich die Reaktionen meiner Umgebung auf bescheidene (Nach-)Fragen meinerseits richtig interpretiere. Frage ich: "Ist der Schmerz einseitig?" kommt die Antwort, das sei bei dieser Krankheit doch immer der Fall. Naja, klar, wie konnte ich das vergessen. Dumme Frage.

Aber nicht wirklich. Ich komme aus einer Branche, in der einfach vieles nur durch ungezieltes Nachfragen sich erschließt. Dem Musikbereich. Klar sagte der Professor damals, wenn auf einem Stück "Sonate" drauf steht, muss man eben sehen, ob da auch "Sonate" drin ist. Und manchmal, was heißt manchmal - in der Regel immer, besonders bei Kunst von Rang - sind Abweichungen die Norm. Ein Violinkonzert ohne Violine, eines ohne Konzert? Blues in elf Takten? Etc.

Deshalb wundere ich mich immer wieder, wenn ich auf eine Frage zur Antwort bekomme, das habe man schon gesagt, das ist doch klar. Das ist so.

Hast du schon Salz ins Nudelwasser gemacht? "Ich mache immer Salz ins Nudelwasser." Muss bei dem Patienten wirklich die linke Niere raus? "Steht doch auf dem Plan." In welcher Richtung liegt der Patient?

Die Sesamstraße hat zu wirken aufgehört: Wer nicht fragt bleibt dumm, war ein kluges Motto. Irgendwie scheint sich da was zu drehen. Heute ist man der Dumme, wenn man fragt.

Tagging: 

Bibliographische Angaben: 

Kommentare

Bin selber ein großer Fan von "dummen" Fragen und teile deine Beobachtung. Oft wird einem auf ein "ist das wirklich so?" mit einem belehrenden, unkritischen "ja" geantwortet :)

Angetrieben von:

Powered by Drupal