Zettelkasten

Aktualität und Gedächtnis

Facebook und Co haben den Begriff der Aktualität von Mitteilungen von Wichtigkeit verändert. Es genügt nicht mehr aktuell zu sein, erst wenn die Aktualität zu einem Aktualitätscluster zusammenfindet, wird sie erkennbar. Der Rest rauscht durch.

Aber die Cluster stehen in ständigem Wettbewerb. Sie müssen sich jeweils verdrängen, wollen sie aktuelle Aufmerksamkeit erzeugen. Früher stelllte man sich diese Aktualitätsreader ins Bücherregal. Heute verschwinden sie im „immerwährenden“ Gedächtnis des Netzes, das angeblich nichts vergisst. 

Vielleicht vergisst es nichts, aber es entsteht ein großer Aktualitätsclusterberg, in dem man schon lange suchen muss. Zur Aktualität gehören unzweifellhaft aber eben auch durch Programme strukturierte Speicher. Diese Programme lösen sich ebenfalls ab. Manche lösen sich auf. Und das Gedächtnis bekommt Lücken. Links aus einigen Jahre alten Quellen funktionieren immer häufiger immer weniger. 

Das totale Gedächtnis und die erkennbare Aktualität bedrängen sich. 

Angetrieben von:

Powered by Drupal