Zettelkasten

Urlaub auf Facebook

Ein einfacher Urlaub. Foto: Hufner

„Aber aus solchen Irrtümern läßt sich ganz und gar nicht schließen, daß es sich bei denen, die weniger als fünfunddreißig Jahre zählen, also bei der absoluten Mehrheit der Bevölkerung, um eine Art von Mutanten handelt. Was sie wissen und was sie ignorieren, ist ebenso sonderbar und monströs wie die Umgebung, in der sie lernen, was sie lernen, und vergessen, was sie vergessen. Wegen ihrer Kompetenz-Kompetenz braucht man sich, glaube ich, keine Sorgen zu machen.“1

Facebook und Co sind der Beschleuniger in die prästabilisierte Ungewissheit. Erstaunlich ist es schon, wie viele Leute mittlerweile auf Facebook urlauben. Es muss halt wirklich weit weg sein. 

  • 1. Hans Magnus Enzensberger, Über die Ignoranz, in: ders.: Mittelmaß und Wahn, Frankfurt am Main 1991, S. 22.

Angetrieben von:

Powered by Drupal