Zettelkasten

Verletzlichkeit, angebliche

Gerade erst fühlen sich Religiöse immer wieder verletzt durch Texte, Bilder, Kritik oder Satire. Und verletzt sollen sich Menschen fühlen, wenn Thüringen eventuell einen Ministerpräsidenten bekommt, der der Partei der "Linken" angehört.

Mit der Verletzlichkeit ist das so eine Sache. Man kann sich verletzt fühlen, wann und wo man steht oder geht: Auch durch Dummheit zum Beispiel oder durch miese Musik. Nichts davon ist verboten. (Sollte aber! – War ein Witz) Und ebenso ist es mit Ehre. Auch so ein Schuh ohne den man ganz gut leben könnte.

Aber wie kann man sich auf diese Weise verletzt fühlen, außer dass man es eben einfach kann. Verletzt werden durch eine Person: ja; verletzt werden durch eine Aussage: ja; aber verletzt werden durch eine Idee, durch die Existenz einer Institution? Das ist doch Quatsch. Das gründet in reiner Willkür. Und das ist denn auch das unglaubliche Dumme an der Aussage des Bundespräsidenten Gauck in Richtung "Linke" und Thürigen.

Mich verletzt die Schwäche der Qualität des Arguments bei Gauck und Jahn. Und zwar besonders kraft ihres Amtes, das sie bekleiden. Wenn es ihre Privatmeinung ist – und nur diese – sei es eben drum.

Verwandte Begriffe: Massenverletzlichkeit, Massenehre

Angetrieben von:

Powered by Drupal