Zettelkasten

Was heute noch essbar ißt

Gefüllte Gongs. Foto: Hufner

Ich hatte diese Foto schon einmal im Blog verwendet. Aber da erinnert sich eh niemand mehr dran. Also, was kann man noch essen:

Champigongs

Die Musik scheint ja noch nicht so total betroffen zu sein von derlei Skandalen. Man denke sich nur, es käme heraus, dass Kurtags Musik in Wirklichkeit nur Material von abgehaltertem Bruckner ist. Oder Martin Schüttlers Musik tatsächlich von Martin Schüttler ist.

Wenn man es freilich dann doch präzise ansieht, fällt einem auf: Ja, auch die Musik hat ein Problem. Und zwar kein Kleines. Es sind bis auf drei Ausnahmen in der Musikgeschichte überhaupt keine Werke, die nicht auf Plagiaten beruhen. Das eine ist das erste Stück überhaupt, das gemacht wurde; das zweite ist von so einem Italiener namens Martino Schüttlereri oder so und das dritte wird noch geschrieben werden müssen.

Alles andere, und Johannes Kreidler wird es demnächst nachweisen, alles andere ist nur aufgekochter Bockmist. Legehennen-Achtel, Fußnotenfleisch der Musikgeschichte. Naja eben gefüllte Gongs.

Kommentare

Wenn es wahr sein sollte, dass gesellschaftliche Strömungen sich in der Musik ca. 15 Jahre vorher ankündigen, dann war/ist doch alles klar! Und...Kreidler sollte tatsächlich noch ein Elektrotechnik- oder Maschinenbaustudium aufnehmen...da macht er wenigstens etwas zukunftsträchtiges ;-)

Ich will Vergangenheitsträchtiges!

Was meinen Sie denn mit "abgehaltertem Bruckner" ???
;)

Weiß ich nichtl. Wahrscheinlich eine Lese-Rechtschreibschwäche.

Angetrieben von:

Powered by Drupal