21. Februar 2024 Die Masse lebt

Fürs Protokoll: Die Gepflogenheiten der Demokratie

Nur mal so fürs Protokoll. Gepflogenheiten werden instrumentalisiert, um durchaus Löcher oder Risse in gerade erst wieder mühsam von Gesellschaft erbaute Brandmauern zu schlagen. Das ist nicht von Vorteil.

Die Demokratie muss nicht nur von den Mitbürger:innen verteidigt und instandgehalten werden, sondern auch von den politischen Instititionen dieser Gesellschaft – von Parlament, Justiz und Polizei und in gewisser Hinsicht auch von den freien Medien, die komischerweise gerne beklagen, dass die Bevölkerung zu wenige unternehme, um die Demokratie zu schützen, aber selbst selten begreift, was sie selbst dazu beitragen, diese Löcher und Risse immer wieder neu anzulegen.

Gepflogenheiten kann, nein, muss man grundsätzlicher begreifen. Zur Gepflogenheit von Demokrat:innen in der Politik würde dann auch deren Verteidigung gegen deren Abschaffung zählen, das wäre angemessen. Das demokratische und freiheitliche Protokoll kennt gerade eben nicht das Hoffieren seiner Gegner:innen und Feind:innen.


Und sonst so:


Open Access für folgendes Buch:

Vor zwei Jahren auf Facebook:

“Die Intellektuellen und Künstler sind entweder umfassend subventionierte Kostgänger des Staates und singen in bequemen Elfenbeintürmen das linksidealistische Lied” schrieb mal Ulf Poschardt in der Welt. Was heißt es, wenn er von Cicero nun auf Platz 89 der einflussfreichsten Intellektuellen gesetzt wird? Ist das ein offensichtliches oder nur ein absichtliches Foul. In den stramm autoritär-konservativen Blättern geht’s ja zu … da gönnt keiner dem anderen was.

***

Was heißt das eigentlich: Man müsse lernen, mit den Querdullis zu leben? Sind die denn schon wieder endemisch geworden?

In Wirklichkeit war der Turm von Babel auch nur eine simple Sägearbeit. Bzw. ein ärgerlicher Fehler bei der #Digitalisierung.
In Wirklichkeit war der Turm von Babel auch nur eine simple Sägearbeit. Bzw. ein ärgerlicher Fehler bei der #Digitalisierung.
Eigentlich sieht es hier ja jeden Tag so aus. Wahrscheinlich Fehler bei der Digitalisierung.
Eigentlich sieht es hier ja jeden Tag so aus. Wahrscheinlich Fehler bei der Digitalisierung.

Vor sechs Jahren auf Facebook:

Dienstreise auf neuer Strecke. Irgendwo zwischen Leipzig und Erfurt.
Dienstreise auf neuer Strecke. Irgendwo zwischen Leipzig und Erfurt.

Vor dreizehn Jahren auf Facebook:

Elias Oechsner. Jongliermeister! Jongliert sich hier eine rote Nase.
Elias Oechsner. Jongliermeister! Jongliert sich hier eine rote Nase.

 

 

kritische masse newsletter

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.